Endlich mal wieder Feldtag

agumenda/ Mai 12, 2021

Am 06.05.2021 fand -unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen inkl. Teststation – der 1. Hack- und Striegeltag im AWO Reha-Gut Kemlitz statt. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Bildungsverein der Landwirtschaft Brandenburg e.V. (BVLB).

Der Hintergrund der Veranstaltung waren die zunehmenden Einschränkungen im chemischen Pflanzenschutz durch verstärke Anwendungsauflagen und Verbote verschiedener Wirkstoffe, wie beispielsweise Deiquat.

Zu Beginn des Feldtages wurden Versuchsergebnisse und Praxisdemonstrationen des LELF, des Thüringer Landesamtes für Landwirtschaft und Ländlicher Raum (TLLLR) und des Instituts für Lebensmittel- und Umweltforschung eV (ILU) vorgestellt. Die Versuche und Praxisdemonstrationen orientierten sich an dem Vergleich chemischer Pflanzenschutzstrategien und mechanischer Unkrautbekämpfung sowie einer Kombination beider Verfahren. Bisher lassen sich die Ergebnisse so zusammenfassen, dass eine Kombination einer chemischen und mechanischen Unkrautbekämpfung keine schlechteren Ergebnisse erzielt als eine rein chemische Strategie und trotzdem eine Einsparung chemischer Pflanzenschutzmittel möglich ist.

Anschließend an die Vorträge erfolgte die Vorführung mehrerer Geräte zur Unkrautregulierung. Vor Ort befanden sich zwei Hackstriegel der Hersteller Einböck und Horsch, ein Rollstriegel des Herstellers Einböck sowie zwei Rollhacken des Herstellers Ecoweeding.

Die Vorführung der Geräte erfolgte in den Kulturen Hafer, Mais und Erbsen. Sowohl im Mais als auch in den Erbsen konnten die Geräte die besten Ergebnisse erzielen. Im Hafer boten sich vor allem die Hackstriegel an.

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*