N-Monitoring 2024

N-Monitoring im sächsischen Nitratgebiet 2024

In diesem Jahr starten wir mit unserem N-Monitoring im sächsischen Nitratgebiet auf Grund des zeitigen Vegetationsbeginns und der weiterhin sehr hohen Temperaturen bereits Anfang April. Auf dieser Seite finden Sie wochenweise neue Ergebnisse unserer Messungen auf den 26 N-Monitoring-Flächen. Diese sollen Ihnen bei der Entscheidungsfindung zur nächsten Düngergabe helfen oder Sie im besten Falle dazu motivieren den Nitratschnelltest selbst auszuprobieren. 

Aufgrund des starken Einflusses der Bewirtschaftung, des Bodens und der regionalen Witterung variieren die Ergebnisse stark und können nur ein Anhaltspunkt für die Stickstoffdüngung sein. Bitte beachten Sie auch immer den auf den Schlag/ die Bewirtschaftungseinheit bezogenen Düngebedarf, dieser darf in der Summe nicht überschritten werden.  

Die folgende Karte bietet eine Übersicht zu den ausgewählten Monitoringflächen (Stand 10.04.2024).

Kalenderwoche 15 (08.04. – 12.04.) – N-Monitoring im sächsischem Nitratgebiet gestartet

Aufgrund der sehr hohen Temperaturen im bisherigen Monat April startete unser N-Monitoring im sächsischen Nitratgebiet in diesem Jahr bereits eine Kalenderwoche eher als im vergangenen Jahr.

Nahezu alle beprobten Weizenbestände hatten zu diesem Zeitpunkt das Stadium des Schossbeginns (EC 30) erreicht.

Der N-Ernährungszustand der Bestände erweist sich auf vielen Flächen als sehr gut. Die vielerorts bereits erfolgte 2. N-Gabe in Kombination mit einer hohen Mineralisierungsrate während der hohen Temperaturen führte bisher zu einer guten Stickstoffversorgung der Weizenbestände.