Marc Buechner/ November 19, 2019

In den vergangenen Tagen waren wir vermehrt in den Rapsbeständen unserer Beratungsbetriebe unterwegs. An mehreren vorab via Satellit ausgewählten Messstellen pro Schlag haben wir die gewachsene Biomasse der Rapspflanzen ermittelt. Hierzu wurden Pflanzen geschnitten, gewogen und zur Bestimmung des aufgenommenen Stickstoffs in Labor gegeben. Dabei entsprechen 1 kg Frischmasse/m² etwa einer N-Aufnahme von 50 kg/ha.

Durch die Handmessungen ist in Kombination mit. Multispektralaufnahmen von Satelliten eine flächendeckende Erfassung der Biomasse bzw. N-Aufnahme des Rapsbestandes im Feld vor Winter möglich. In der fachlich erweiterten Düngeempfehlung im Programm BESyD wird die Vorwinterentwicklung im Berechnungsalgorithmus entsprechend berücksichtigt.

In zahlreichen von uns durchgeführten Rapsdemonstrationen konnten somit bei gleichem Ertrag im Mittel 30 kg N/ha  im Vergleich zu den gültigen Vorgaben nach neuer  DüV eingespart werden.

Bei stark heterogener Bestandesentwicklung erstellen wir für die Betriebe auch eine Applikationskarte zur teilflächenspezifischen Ausbringung.

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*